Artikel

Die richtige Farbe für Signale?

Als ich anfing die farbigen Modelle für Repository zu entwerfen, nutzte ich die Farbpalette von CorelDraw um einen realistischen Farbeindruck wiederzugeben. Und um ehrlich zu sein habe ich überhaupt nicht daran gedacht zu überprüfen ob es überhaupt Vorschriften zur Farbgebung von Eisenbahnsignalen gegeben hat. Außerdem nutzten die polnischen Eisenbahnen, besonders während des vorhergehenden Regimes und des damals herrschenden Mangels, in dem es häufig an allem fehlte, jedwede Ressource die sich ihr darbot (noch 2011 fand ich eine W1 Vorsignaltafel farblich aufgefrischt – mit Kalkfarbe!). Die einzige Hilfe war es die Signalfarbgebung aus dem Signalbuch zu entnehmen. Auch die offiziellen Zeichnungen und Wartungshandbücher boten wenig bis keine Informationen bezüglich der korrekten Farbgebung der Signale, dort war nur verzeichnet das grauer oder roter Lack zu benutzen sei. Es waren keine Farbvorschriften oder Farbkatalognummern verzeichnet…

ORDNUNG MUSS SEIN

Vor Kurzem, fand ich eine Ausgabe eines deutschen Äquivalent zur polnischen Signalzeichnungssammlung. Diese Ausgabe, datiert auf 1957-58, enthält detaillierte Angaben zur Ausstattung der Eisenbahnsignale und Signaltechnik der damaligen Deutschen Bundesbahn. Die erstaunlichste und wichtigste Entdeckung waren für mich aber fünf kleine kolorierte Rechtecke untertitelt mit RAL-Farbsymbol. Weitergehende Nachforschungen ergaben das die Nutzung dieser RAL-Farbkarten bei den deutschen Eisenbahnen zurückreichen bis zur Gründung des RAL (Reichs-Ausschuß für Lieferbedingungen und Gütesicherung), um das Jahr 1927. Das ist kein Zufall – zur selben Zeit bemühte sich die 1924 gegründete Deutsche Reichsbahn Gesellschaft (DRG) um die Standardisierung ihrer Anlagen und Ausrüstung. Dies ist dem Umstand geschuldet, dass die 1920 zu einer Reichsbahn zusammengefassten ehemaligen Länderbahnen jede für sich eigene Standards entwickelt hatten und dass das jetzt weder wirtschaftlich noch sicherheitstechnisch sinnvoll war.

Zur selben Zeit fand auch in Polen derselbe Anpassungsprozess statt. Die grade neu gegründeten polnischen Staatsbahnen (PKP) mussten das beste Signalsystem aus den Vorgängerbahngesellschaften ermitteln. Die ehemalige preußische Sicherungs- und Verkehrsausrüstung erschienen Damals als die fortschrittlichsten und zuverlässigsten. Bei der DRG und der PKP vollzogen sich schon früh sehr ähnliche Änderungen – im polnische Signalbuch von 1924 werden analog wie zugleich bei der DRG Hauptsignalflügel und Vorsignalscheiben ohne Schlitze dargestellt. Es ist sehr wahrscheinlich, das später auch dieselben Farben verwendet wurden. Sicher ist aber, das die DRG-Signalfarbgebung nach der Übernahme der polnischen Eisenbahnen während Okkupation Polens durch Deutschland im 2. Weltkrieg flächendeckend eingeführt wurde. Die damals installierte Ausrüstung und deren Farben lassen sich bis Heute in Polen finden.

Nicht alle Farben des Regenbogens

Das soll ausreichen an geschichtlichem Hintergrund. Die Basissignalfarben (ungeachtet der Leuchtzeichen) der polnischen und deutschen Eisenbahnen, sind Rot (für Gefahr), Orange (Achtung!), Weiß (für den Hintergrund) und Schwarz (Symbole). Alle anderen Teile wurden Eisengrau gestrichen. Analog der zuvor erwähnten DB-Vorschrift wären das:

Farbe RAL Nummer RAL Name Beispiele der Nutzung die den polnischen Eisenbahnen
. RAL2000 Gelborange Vorsignalscheibe, Signal DO und D6
. RAL3002 Karminrot Ränder des Signalflügels von Hauptsignalen und Zusatzflügel bei Vorsignalen, Signal D1, Frontkennzeichnung an Flügelsignalen
. RAL7011 Eisengrau Flügelsignalmasten, Signalkästen und Rollenabdeckungen, Rückseiten von Zeichen und Tafeln
. RAL9002 Grauweiß Für die Rückseiten von Signaltafeln, Signalflügeln, von Zusatzflügeln der Vorsignale, genauso der Fronttafeln der Hauptsignale
. RAL9005 Tiefschwarz Die Ränder der rückseitigen Hauptsignalflügel; der innere Ring bei Vorsignalen; Symbole, Zeichen und Nummern auf Signaltafeln, Schirme bei Tageslichtsignalen

(Die dargestellten Farben sind nur eine annähernde Wiedergabe der RAL-Farbwerte, http://rgb.to/ral/)

Beispiele der Farbgebung von Signalen und Tafeln vor 1959 Beispiele der Farbgebung von Signalen und Tafeln vor 1960.

Polen sind keine Gänse, sie haben eigene Farben

Wahrscheinlich bemerken diejenigen, die mit der aktuellen Farbgebung polnischer Signale vertraut sind, das Blau in dieser Auflistung fehlt. Blau stammt aus dem Erbe der K.u.k. Eisenbahnen, als die PKP das österreichisch-ungarische Rangier-Signal adaptierten. In Deutschland kam Blau erst mit der Einführung des El Signals zur Kennzeichnung elektrifizierter Gleise auf (die polnischen We Signale leiten sich davon ab, ursprünglich waren sie aber Schwarz und Weiß). Leider kann ich keine exakte Aussage zum genauen Blauton treffen. Außer Blau, bleibt festzustellen, das Grün für polnische Signale auch eine Bedeutung hatte – die Signaltafel Ende einer Geschwindigkeitsbegrenzung war eine Runde Tafel mit weißen Rand und weißer Schrift. Wie auch immer, dieses Signal wurden sowohl bei den polnischen und als auch den deutschen Eisenbahnen vor Einführung der RAL-Norm abgeschafft.

Nach dem Ende der 1960er Jahre findet sich in polnischen Signalbüchern ein neuer Farbton, der in seinem deutschen Pendant nicht zu finden ist – Gelb. Es signalisiert die Grenzen isolierter Abschnitte (Signal W23). In den 1980er Jahren wurde dann noch ein neues Signal – W28 (Kommunikationskanalwechsel) mit gelber Beschriftung eingeführt.

Dem Umstand geschuldet, dass die oben wiedergegebenen Farben nur eine Annäherung an die Originalfarben darstellen, ist es offensichtlich das Eisengrau wirklich sehr dunkel ist, im direkten Vergleich zum Grau aktuellen Eisenbahnmaterials. Puristen werden ebenfalls einen unterschiedlichen Rotton zum gegenwärtigen D1 Signals wahrnehmen. Diese Unterschiede sind sicherlich den gänzlich verschiedenen Herstellungstechniken geschuldet (Früher: Emaillierung – Heute: Sprühlackierungen).

Das heutige Grau ist wesentlich heller, ich vermute das der Wechsel vom Eisengrau eine der Folgen der Signalreform von 1959 ist (zu diesem Zeitpunkt wurde auch das zweite grüne Licht an Hauptsignalen gegen ein oranges ausgetauscht und es kam zur Aufgabe zweibegriffiger Vorsignale). Interessanterweise kam es auch zu ähnlichen Änderungen in Deutschland. Die Deutsche Bundesbahn (DB) begann Signalpfosten Blassgrün RAL6021 . zu streichen, während die DR-Reichsbahner dafür eine Farbe wählten, die sich schlicht Grau nannte.

Unterschied in Basisfarbe Unterschiede der Basisfarben am Beispiel von Zwergsignalen: a. Deutsche und Polnische Eisenbahnen vor 1960, b. DR (DDR) and PKP, seit 1960, c. DB (BRD), seit 1960.

Erstmals und Einzig im Jahr 2005 wurde eine Anweisung zur Farbgebung polnischer Eisenbahnsignale herausgegeben. In der damals neu erschienen Wartungsanleitung Ie-12, welche die veraltete E24 ersetzte.  Im ersten Kapitel wurde eine Liste von 10 (sic!) RAL-Farben veröffentlicht. Eine Auswahl, der Farben die für uns interessant sein könnten:

Farbe RAL Nummer RAL Name Beispiele der Nutzung die den polnischen Eisenbahnen
. RAL1016 Schwefelgelb Anzeige  W23, Beschriftung der Anzeige W28
. RAL3020 Verkehrsrot Signal D1, Streifen auf halbautomatischen Lichtsignalen
. RAL5010 Enzianblau Mechanische und feste Rangiersignale, Zeichen We  bei elektrische Traktion
. RAL7040 Fenstergrau Pfosten mechanischer Formsignale, Lichtrangiersignal- und Vorsignalpfosten, Signalantriebskästen und Stelldrahtabdeckungen, Geländer – die Rückseiten von Signalen und Zeichen
. RAL9005 Tiefschwarz Signalschirme bei Lichtsignalen, Streifen auf Bahnübergangswarnbaken
. RAL9016 Verkehrsweiß Rückseiten von Signalen, Pfosten der halbautomatischen und vollautomatischen Blocksignalen

(Die dargestellten Farben sind nur eine annähernde Wiedergabe der RAL-Farbwerte,  http://rgb.to/ral/)

Man hat größte Schwierigkeiten eine Anwendung für die anderen in der Vorschrift erwähnten Farben zu finden: Lila (RAL4001 .), Grün (RAL6002 .), Hellgrau (RAL7035 .) und Braun (RAL8002 .). Deren Einsatz sich wohl nur auf Stellwerksausrüstung  beschränkt: Hebelbänke, Blockstellen-Geräte und deren Einzelteile.

Blockuntersatz in mechanischen Stellwerk

Das farbenfrohest Platz in Eisenbahn – Blockuntersatz in mechanischen Stellwerk. Verschiedene Farben ermöglichen ähnliche Teile der Blocksperren zu unterscheiden.

Stellwerk Skr Skierniewka, November 2015, fot. P. Adamowicz

Gut, nur wo kommt denn da Orange vor? Es ist immer noch in allgemeiner Nutzung, nicht nur als Farbe der mechanischen Vorsignalen und bei den Zeichen  W16 und D6, aber genauso bei dem (im Jahr 2000) neu eingeführten Blinklichtüberwachungssignal  W11p. Irgendwie wurde diese Farbe bei der Redaktion dieser Ausgabe vergessen. Dieses Versehen wurde in 2014 in neuer Anleitung Ie-102, die Frage des Aussehen der Kennzeichnen geordnet, ergänzt. Die neue orange Farbe ist heute RAL2008.

Farbe RAL Nummer RAL Name Beispiele der Nutzung die den polnischen Eisenbahnen
. RAL2008 Hellrotorange Signal D0, D6, Anzeige  W11pW14

(Die dargestellten Farben sind nur eine annähernde Wiedergabe der RAL-Farbwerte,  http://rgb.to/ral/)

Beispiele der Signalfarbgebung seit 2005 Beispiele der Signalfarbgebung seit 2007, nach der Anleitungen Ie-12 und Ie-102.

Wie also bemalen?

Die Frage der historisch-korrekten Lackierung ist weiterhin offen. Aufgrund fehlender stichhaltiger historischer Quellen lassen sich Fehler hier wohl kaum vermeiden. Ein Schlüssel könnte der konsequente Einsatz bestimmter Farbtöne einer Farbe sein. Für die Ausführung bei meinen Modellen für Repository habe ich mich für folgendes Farbschema entschieden (Unterscheidung der polnischen Eisenbahnepochen nach NEM 825PL)

Epoche Ia-IIIb (bis 1959)

RAL2000 RAL3002 RAL5010 RAL6002*
RAL7011 RAL9002 RAL9005

* nur für Ende der Geschwindigkeitsbegrenzung-Tafel, vor 1924

Vorschlg des Anstrichs der polnische Signale - epoche Ia bis IIIb

Epoche IIIc-IVc (1960-1989)

RAL1016 RAL2000 RAL3002 RAL5010
RAL7040 RAL9002 RAL9005
Vorschlg des Anstrichs der polnische Signale - epoche IIIb bis IVc

Epoche Va und später (seit 1989)

RAL1016 RAL2000* RAL2008 RAL3002*
RAL3020 RAL5010 RAL7040 RAL9002*
RAL9005 RAL9016

* nur bei Formsignale

Vorschlag des Anstrichs der polnische Signale - epoche Va

Sicher, die oben wiedergegebene Farbpalette für Signale spiegelt einen tadellosen Zustand wieder. Man sollte sich bewusst sein, das die Realität nicht so perfekt ist. Verwitterung, Fahrlässigkeit und nachlässige Wartung können Farbgebungen erzeugen, die sich so in keinem Katalog erfassen lassen. Dieser Artikel versucht auf Grundlage des RAL-Standards einen annähernden Farbkatalog zu verfassen. In den Zeiten der Volksrepublik Polen hat vielleicht jede Fabrik nach ihren eigenen Standards Farben gemischt, wie z. B. KTM Farbcode.

Übersetzung: Rüdiger Willnat

Erratum

Die Frage der orangen Farbe wurde sieben Jahre nach der Novellierung der Anleitung Ie-12 gelöst. Im ganz neuen Anforderungen für Kennzeichen und Signaltafeln (Wymagania techniczne dla wskaźników i tablic sygnałowych) Ie-102 wird die Farbe als RAL2008 bestimmt – gegen meine Vermutung, dass RAL2000 noch angewandt wird.

Quellen:

  1. Przepisy sygnalizacji na kolejach polskich Nr E.1., Wydawnictwo Komunikacyjne, Warsaw 1951;
  2. Przepisy sygnalizacji na Polskich Kolejach Państwowych E1, WKŁ, Warschau 1970;
  3. Przepisy sygnalizacji na Polskich Kolejach Państwowych E1, Polskie Koleje Państwowe, Warschau 2000 (entnommen bei http://kolej.krb.com.pl/e1/e1.htm, zuletzt besucht am 13.03.2015);
  4. Instrukcja konserwacji i przeglądów urządzeń sterowania ruchem kolejowym E24, Polskie Koleje Państwowe, Warschau 2000 (entnommen bei http://kolej.krb.com.pl/e24/e24.html, zuletzt besucht am 13.03.2015);
  5. Instrukcja konserwacji, przeglądów oraz napraw bieżących urządzeń sterowania ruchem kolejowym Ie-12 (E-24), PKP Polskie Linie Kolejowe S.A., Warschau 2005 (za http://www.plk-sa.pl/files/public/user_upload/pdf/Akty_prawne_i_przepisy/Instrukcje/Wydruk/Ie-12.pdf, zuletzt besucht am 13.03.2015);
  6. Wymagania techniczne dla wskaźników i tablic sygnałowych Ie-102, PKP Polskie Linie Kolejowe S.A., Warschau 2014 (za http://www.plk-sa.pl/files/public/user_upload/pdf/Akty_prawne_i_przepisy/Instrukcje/Wydruk/Wymagania_techniczne_dla_wskaznikow_i_tablic_sygnalowych_Ie-102…pdf, zuletzt besucht am 12.02.2016);
  7. Jerczyński, M.: Historia semafora, cz.2 – unifikacja sygnalizacji kształtowej, Świat Kolei 11/2011;
  8. Lambl, J.: Sygnalizacja w pytaniach i odpowiedziach – podręcznik dla personelu stacyjnego i drogowego, ? 1926 (entnommen bei http://covalus.ovh.org/psygnalizacji1926t/spispsygnalizacji1926.html, zuletzt besucht am 13.03.2015);
  9. Einheitszeichnungen für Stellwerksteile, Blatt 279.03.4 (Haupt- und Vorsignale Anstrich und Schelzüberzug), Deutsche Bundesbahn, 1958 (entnommen bei http://www.landeseisenbahn-lippe.de/rally/Formsignalfarben%20DB%201957.jpg, zuletzt besucht am 13.03.2015);
  10. Carstens, S.: Signale, tom 1, 2 i 3, Verlagsgruppe Bahn GmbH – MIBA-Verlag, Nürnberg 2009;
  11. Offizielle RAL website http://www.ral-farben.de/ (zuletzt besucht am 13.03.2015).

5 Kommentare

  1. nieznane cóś ktuś 24 September 2016 um 21:33 Uhr

    A zrobisz taki karzełkowy ?

    1. Paweł Adamowicz 30 September 2016 um 13:45 Uhr

      Kiedyś na pewno tak. Gdzieś w bardzo odległych planach jest model pomostu sygnałowego, a do niego będzie potrzebny karzełek – sześcio- lub czterometrowy.

  2. kolejoż 21 Dezember 2016 um 15:42 Uhr

    ale pomost kiedy będzie

  3. Jacek 17 August 2017 um 22:18 Uhr

    Ja u siebie pomalowałem tak: http://www.st43.pl/4galery/details.php?image_id=14276&mode=search

    1. Paweł Adamowicz 30 August 2017 um 19:55 Uhr

      Gratuluję ładnej kolekcji. Co na to sąsiedzi? 🙂
      Kiedyś widziałem zdjęcia posesji, której właściciel (emerytowany kolejarz nomen omen) wstawił mechaniczną rogatkę zamiast bramy wjazdowej. Korba do otwierania była w kuchni 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Am häufigsten heruntergeladen

Am besten bewertet